Studio Nippoldt

Studio Nippoldt

2004 fing die Zusammenarbeit zunächst lose an. Im Rahmen von Robert Nippoldts Diplom-Buch „Gangster. Die Bosse von Chicago“. Fortan kooperierten er, seine Schwester Astrid Nippoldt und seine Partnerin Christine Nippoldt regelmäßig. 2012 gründeten sie schließlich das Studio Nippoldt. Neben Buchillustrationen und Editorials liegt ihr Schwerpunkt auf Portraitzeichnungen.
Zu den Kunden zählen The New Yorker, Diogenes, ARTE, Vanity Fair, ZEIT, Philosophie Magazin, ETH Zürich, Universität Basel, Bayerischer Rundfunk, Konrad-Adenauer-Stiftung, TASCHEN, Jacoby & Stuart, WBGU, Die Andere Bibliothek, Mareverlag, Gruner + Jahr, Pentagram, Readers Digest, Heimathafen Neukölln u.a..

Der Zeichner und Buchgestalter Robert Nippoldt studierte an der Fachhochschule Münster Grafik und Illustration. Bekannt wurde er durch seine Buchtrilogie über das Amerika der 20er & 30er Jahre sowie das 2017 erschienene "Es wird Nacht im BERLIN der Wilden Zwanziger". Neben den Buchprojekten tourt er seit geraumer Zeit mit seiner Revue-Show "Ein rätselhafter Schimmer" von Bühne zu Bühne.
www.nippoldt.de
www.ein-raetselhafter-schimmer.de

Die Videokünstlerin und Zeichnerin Astrid Nippoldt studierte zunächst Grafik Design mit dem Schwerpunkt Zeichnung/Druckgrafik in Münster und anschließend Medienkunst an den Kunsthochschulen in Bremen und Berlin. Ihre künstlerischen Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet und international gezeigt. Sie ist erste Ansprechpartnerin beim Studio Nippoldt.
www.astridnippoldt.de

Die Illustratorin und Kinderbuchautorin Christine Nippoldt unterstützt das Studio Nippoldt meist aus dem Hintergrund. Ausgebildet an der Bauhaus-Universität in Weimar illustriert, gestaltet und schreibt sie vorwiegend eigene Bücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Projekte findet man unter ihrem Pseudonym Lilli L‘Arronge.
www.christine-nippoldt.de
www.lilli-larronge.de

Der Bildhauer Reinhard Fichtner erweitert das Studio Nippoldt um die dritte Dimension. Neben bildnerischen Objekten entwickelt er Szenenbilder, arbeitet an Entwürfen und ist als künstlerisches Korrektiv unverzichtbar.
www.reinhardfichtner.de